KFZ Unfallgutachten in Berlin

Ratgeber

Unfall Prävention für Autofahrer, Motorradfahrer und Radfahrer. 

———————————————————————————————————————————————————————————

Erst Jacke ausziehen – dann anschnallen. So schützen Sie Ihre Kinder vor lebensgefährlichen Verletzungen bei einem Unfall im Kindersitz.

So schnallen Sie Ihr Kind richtig an.

____________________________________________________________________________________________________________

Unverschuldet in einen Unfall geraten – mit einem Unfallgutachten bleiben Sie nicht auf Ihren Kosten sitzen.

 

Das statistische Bundesamt hat kürzlich die Unfallbilanz für das Jahr 2015 veröffentlicht. Etwas mehr als 2,2 Millionen Unfälle gab es im vergangenen Jahr. Alleine in Berlin gab es 2015 137.713 registrierte Verkehrsunfälle.
Schätzungen zufolge bekamen dabei etwa die Hälfte aller Geschädigten nicht alle Ansprüche, die Ihnen zustehen, erstattet. Oftmals lag das an mangelndem Wissen, wie man sich bei einem Unfall verhält und am Vorgehen der gegnerischen Versicherungen, die mit allen Tricks arbeiten, um die Gesamt Schadenssumme möglichst klein zu halten.

Alle 4 Minuten passiert in Deutschland ein Verkehrsunfall. In der Aufregung lassen Geschädigte sehr oft die hinzugerufene Polizei den Unfall protokollieren, In der Hoffnung, dass sich aus der Schuldfrage auch der Schadensersatz ergibt. Leider werden bei der Unfallaufnahme aber nicht alle Schäden protokolliert. Ebenso wenig sind so kurz nach dem Unfall auch noch nicht die Folgeschäden (Wertverlust, Nutzungsausfalldauer, etc) abzusehen. Hierbei hilft Ihnen Ihr Unfallgutachter, der alleine schon aus seiner Erfahrung, an jedes Detail denkt, welches bei der Schadenregulierung für Sie von Bedeutung ist.

Als Unfallgeschädigter stehen Ihnen die Leistungen eines Unfallgutachters kostenlos zu und Sie sollten sie unbedingt in Anspruch nehmen. In aller Regel kommt Ihr Gutachter bei einem Anruf direkt an den Unfallort, um sich einen Überblick über das Geschehen zu machen. Er hilft Ihnen dabei vor Ort vor allem auch die Kleinigkeiten mit zu protokollieren, die sich im Nachhinein in der Summe zu hohen Schadensersatzansprüchen addieren.

Was muss ich tun, wenn ich unverschuldet in einen Unfall geraten bin?

Ruhe bewahren. So schwer es sich anhören mag. Ruhe ist die oberste Pflicht, damit auch die kleinsten Details bei der späteren Unfallaufnahme nicht vergessen werden.

Rufen Sie einen Unfallgutachter an und bitten ihn, zum Unfallort zu kommen.

Sollte Ihr Unfallgutachter nicht direkt zum Unfallort kommen können, tun Sie folgendes:
fotografieren Sie die Unfallsituation im Ganzen
Machen Sie Detailfotos von Beulen, Kratzern und anderen Schäden an allen am Unfall verwickelten Fahrzeugen
Sofern der Unfallverursacher noch hinter dem Steuer sitzt, machen Sie ein Foto zur Beweissicherung.

4) Protokollieren Sie alles, auch noch so jedes kleinste Detail, was zur Beweissicherung und Schuldfrage hinzugezogen werden kann. Lieber zuviel als zuwenig. Ihr Unfallgutachter wird die von Ihnen zusammen getragenen Aufzeichnungen entsprechend einordnen und Ihre Ansprüche gegenüber der gegnerischen Versicherung durchsetzen.

Welche Schadensersatzansprüche habe ich?

Mit den entsprechenden Aufzeichnungen wird ermittelt, wie hoch Ihre Schadensersatzansprüche sein werden. Dabei werden vor allem berücksichtigt:

die Höhe der Reparaturkosten
Wertverlust Ihres Fahrzeugs
Nutzungsausfalldauer Ihres Fahrzeugs
Kosten für ein Ersatzfahrzeug für die Dauer des Nutzungsausfalls

All das ist wichtig, weil aus einem Kostenvoranschlag der Reparaturwerkstatt diese Kosten nicht hervorgehen und Sie so unter Umständen auf einen nicht unerheblichen Teil Ihrer Kosten sitzenbleiben.

Vorsicht, wenn Sie von der gegnerischen Versicherung kontaktiert werden!

Lassen Sie sich nicht von der gegnerischen Versicherung verunsichern. Als Unfallgeschädigter stehen Ihnen die Leistungen eines Unfallgutachters kostenlos zu. Sehr oft sprechen Versicherungen davon, dass Sie nur die Kosten für einen Kostenvoranschlag übernehmen, verschweigen dabei aber, dass sie das nur dann tun müssen, wenn der Schaden die Grenze von 700 € nicht überschreitet. Nur der Fachmann kann absehen, wie hoch sich der Gesamtschaden beziffert. Vertrauen Sie daher Ihrem Unfallgutachter, der in der Regel bei einem Schaden unter 700 Euro nur den Kostenvoranschlag mit der Versicherung abrechnet, Ihnen als Geschädigter jedoch keine weiteren Kosten berechnet.

Sie benötigen einen unabhängigen Unfallgutachter oder haben Fragen zu kürzlich erstellten Gutachten, bei denen die Widerrufsfrist noch nicht abgelaufen ist? Kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter: Gutachten030 – Bahnhofstraße 16 – 12305 Berlin -Tel. (rund um die Uhr): 030 / 76 77 52 39

———————————————————————————————————————

Anspruch auf Reinigungskosten nach einem Unfall

 

Wer sein Fahrzeug nach einem Unfall professionell reinigen lässt, hat Anspruch auf Reinigungskosten. Am 1.März 2016 entschied das Amtsgericht Rastatt (AZ.: 16C 279/15), dass einem Unfallgeschädigten die Kosten für eine Reinigung nach dem Unfall erstattet werden müssen. Das Gericht begründete sein Urteil damit, dass es auf der Hand liege, dass ein Fahrzeug nach Instandsetzungs- und Lackierungsarbeiten sowohl von innen als auch außen endgereinigt werden müsse. Die Reinigung sei adäquat kausal durch das Unfallereignis verursacht worden.
Im vorgenannten Fall ging es um eine Schadenbegleichung in Höhe von 60 Euro, die die geschädigte Versicherung nicht begleichen wollte und nach dem Urteil des AG Rastatt nun den Geschädigten erstattet werden muss.

Reinigungskosten sind Wiederherstellungskosten

Gutachten030 kalkuliert für Sie als Geschädigter seit jeher auch dir Reinigungskosten in die Schadensumme ein. Wir sehen uns im Urteil des Amtsgerichts Rastatt bestätigt und unterstützen Sie als Geschädigter darin, Reinigungskosten von der Versicherung des Unfallursachers erstattet zu bekommen.
———————————————————————————————————————

10 Tipps, wie Sie Ihr Fahrrad richtig transportieren und Schäden vermeiden

 

Der Sommer steht vor der Tür und viele Fahrradbegeisterte erkunden nicht nur im Umland neue Gebiete für eine Fahrradtour, sondern reisen mit ihren Rädern auch in weite Ferne.

Wir haben zusammengefasst, was sie beim Fahrradtransport mit dem PKW beachten müssen, um Schäden sowohl an ihrem als auch im schlimmsten Fall an fremden Fahrzeugen zu verhindern. Schließlich soll ihre nächste Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

1) Eine gute Vorbereitung hilft spätere Schäden zu verhindern

So wie Sie Ihre nächste Fahrradtour vorbereiten, so akribisch sollten Sie auch den Transport Ihrer Fahrräder mit Ihrem Fahrradträger vorbereiten. Leicht befestigte Teile wie Kindersitze, Gepäcktaschen oder Transportkörbe können sich während der Fahrt genauso leicht von ihrem Fahrrad lösen. Überprüfen Sie daher vor dem Transport, dass sich von ihrem Fahrrad nichts lösen kann. So vermeiden Sie Schäden an Ihrer Karosserie und im schlimmsten Fall auch an folgenden Fahrzeugen. Hinzu kommt, dass zusätzlich montiertes Zubehör an ihrem Fahrrad bei der Fahrt den Luftwiderstand erhöht und Sie somit mehr Sprit verbrauchen.

2) Maximalgewicht und Stützlast unterscheiden

Unterscheiden Sie beim Maximalgewicht zwischen dem maximalen Transportgewicht Ihres Fahrradträgers und der maximalen Stützlast Ihrer Anhängerkupplung, wenn Sie Ihre Fahrräder am Heck transportieren, bzw. der maximalen Dachlast, wenn Sie einen Dachträger nutzen. Das Transportgewicht ermitteln Sie, indem Sie das Gewicht der zu transportierenden Räder addieren. Nun addieren Sie noch das Gewicht des von Ihnen eingesetzten Fahrradträgers und schon haben Sie die tatsächliche Stützlast ermittelt. Eine zu hohe Stützlast wirkt sich negativ auf die Fahrdynamik aus. Überschreiten Sie die maximale Stützlast in keinem Fall. Sie verlieren sonst Ihren Versicherungsschutz.

3) Nehmen Sie sich Zeit für die Montage

Der häufigste Grund für Unfälle und Schäden mit und bei Fahrradträgern ist, dass man sich nicht ausreichend Zeit für die Montage genommen hat. Montieren Sie Ihren Fahrradträger niemals in Eile und allerletzter Sekunde. Eine sachgerechte Montage erkennt man daran, dass

die Räder entgegengesetzt geladen sind.
die Lenker der Räder verdreht sind.
leicht befestigte Teile von den Rädern demontiert sind.
ausreichender Abstand zwischen den Rädern vorhanden ist.

So schließen sie nicht nur einen Materialschäden an ihren Rädern aus, sondern sie beugen auch einer Lockerung der Montagebefestigung vor, die im schlimmsten Fall dazu führen kann, dass Ihr Fahrrad sich während der Fahrt aus der Halterung löst und nachfolgende Fahrzeuge erheblich beschädigen kann.

4) Machen Sie eine kurze Testfahrt

Wenn Sie die Montage Ihrer Fahrräder abgeschlossen haben, machen Sie eine kleine Testfahrt. Machen Sie sich vertraut mit dem veränderten Fahrverhalten Ihres Fahrzeugs und führen Sie vor allem einen Bremstest durch. Wir empfehlen hierfür große Parkplätze oder wenig befahrene Straßen zu nutzen. Sollten Sie dazu keine Möglichkeit haben, achten Sie bitte unbedingt auf den nachfolgenden Verkehr. Nach Ihrer Testfahrt können Sie noch einmal sämtliche Fixierungen und Befestigungen überprüfen und gegebenenfalls nachjustieren. So vermeiden Sie unliebsame Überraschungen mit oftmals großen Schäden, sollten Sie ihre Fahrräder während der Fahrt verlieren.

5) Ignorieren Sie auf keinen Fall Tempovorschriften

Es gibt keine gesetzliche Geschwindigkeitsbegrenzung bei Fahrten mit Fahrradträgern. Um im Schadenfall jedoch Ihren Versicherungsschutz zu behalten, gilt es sich an die empfohlene Maximalgeschwindigkeit der Hersteller zu halten. In jedem Fall ist die Geschwindigkeit so zu wählen, dass Sie Ihr Fahrzeug auch in kritischen Fahrsituationen beherrschen können. Wenn Sie einen Dachträger nutzen, bedenken Sie das veränderte Fahrverhalten in Kurven. Gehen Sie in Kurven vom Gas, um die Kippgefahr einzuschränken.

6) Vor- und Nachteile von Dachträgern

Dachträger haben den Vorteil, dass Sie recht schnell auf dem Dach montiert werden können. Wir empfehlen unsicheren Fahrern diese Art des Transports, weil Ihnen hierdurch nicht die Sicht nach hinten versperrt wird und Sie sich voll und ganz auf den fahrenden und nachfolgenden Verkehr konzentrieren können. In aller Regel werden die Fahrräder stehend befestigt, was den Nachteil hat, dass Sie das Fahrrad erst auf das Dach heben müssen. Hierfür gibt es mittlerweile bei einigen Herstellern Hebehilfen. Während der Fahrt müssen Sie auf Unterführungen und Bäume achten, um Unfälle zu vermeiden. Auch eine Einfahrt ins Parkhaus ist nicht mehr möglich. Bei Dachträgern dürfen Sie die Geschwindigkeit von 120km/h nicht überschreiten.

7) Vor- und Nachteile von Heckträgern

Die größten Vorteile von Heckträgern sind die recht einfache Montage und die nur minimalen Einschränkungen im Fahrverhalten. Heutzutage sitzen solide Heckträger so, dass sie die Heckleuchten und Nummernschilder nicht verdecken. Im unbeladenen Zustand können sehr viele heckträger heutzutage hochgeklappt werden, was sich positiv auf die Gesamtlänge Ihres Fahrzeugs auswirkt. Der wesentliche Nachteil von Heckträgern ist die eingeschränkte Sicht nach hinten. Achten Sie daher darauf, die Einstellungen Ihrer Außenspiegel der veränderten Sichtsituation anzupassen.

8) Fahrradträger an der Anhängerkupplung

Zur teuersten Variante bei Fahrradträgern gehören diejenigen, die an der Anhängerkupplung befestigt werden. Dafür bietet diese Art aber auch sehr viele Vorteile. Neben der sehr einfachen Montage, haben Sie immer die Möglichkeit uneingeschränkt und ohne Probleme ihre Heckklappe zu öffnen, da der Träger nach hinten geklappt werden kann. Die Fahrräder bleiben trotzdem in ihrer Befestigung. Wichtig hierbei, dass Sie Träger, die Sie an Ihrer Anhängerkupplung befestigen mit Heckleuchten und Nummernschild ausstatten. Der Träger darf nicht mehr als 400mm seitlich herausragen.

9) Nicht alle Räder eignen sich für den Transport mit einem Fahrradträger

Tandemfahrräder, kleine Kinderräder und Dreiräder sind für den Transport mit Fahrradträgern nicht geeignet. Sollten Sie entgegen aller Empfehlungen von Herstellern dennoch ein solches Rad transportieren, verlieren Sie bei einem Unfall in aller Regel ihren Versicherungsschutz und müssen für verursachte Schäden selbst aufkommen. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie Carbon Rennräder und Mountainbikes mit zusätzlichen Sicherungen befestigen. So vermeiden Sie Materialschäden an Ihren Rädern und verringern die Unfallgefahr.

10) Was mache ich bei einem Unfall mit einem Fahrradträger?

Wie bei anderen Unfällen auch, sollten Sie immer einen Gutachter hinzuziehen, der Ihre Rechte wahrt und im Schadenfall dafür sorgt, dass Sie als Geschädigter alle ihre Ansprüche durchgesetzt bekommen. Als Unfallverursacher hilft Ihnen ein Gutachter dabei, Ihre Rechte gegenüber der gegnerischen Versicherung durchzusetzen und oftmals überteuerte Schadenrechnungen zu minimieren.

Fazit:

Durch moderne Fahrradträger haben Sie heutzutage die Möglichkeit Ihr persönliches Rad mit an jeden Ort zu nehmen, um ihrem Hobby nachzugehen. Unliebsame Überraschungen im Schadenfall und bei Unfällen vermeiden Sie, wenn Sie einen Schadens- und Unfallgutachter zu Rate ziehen, der Ihre Rechte und Ansprüche durchsetzt. Gutachten030, Ihr Unfallgutachter aus Berlin und Brandenburg unterstützt Sie im Schadenfall sowohl als Geschädigter als auch Schadenverursacherer. Sie erreichen uns rund um die Uhr unter 030 / 76 77 52 39